Schadstoffbelastung in Kerzen

Hier eine unverblühmte Werbung für meine Bienenwachskerzen, da die dunkleren Jahreszeiten näher rücken. Kerzen vermitteln in dieser Zeit Gemütlichkeit und lassen einen durch ihr warmes Licht innerlich zur Ruhe kommen, wenn man es zulässt. Um diese Stimmung voll genießen zu können, sollten Sie folgende Infos beachten.

 

Vielfältige Schadstoffe in Kerzen
Ungefähr 95% aller auf dem Markt befindlichen Kerzen sind aus schnell abbrennendem Paraffin, einem Erdölabfallprodukt, hergestellt. Vor allem billige Kerzen sorgen in einigen Fällen für enorme Schadstoffbelastung in unseren Innenräumen. Neben Verbrennungsrückständen aus dem Paraffin gelten z. T. auch Pestizide, Lösemittel, PAK’s und Schwermetalle wie Blei und Zink zu den Stoffen, die durch Kerzen in Innenräumen freigesetzt werden können.

 

Umweltbehörden und Wissenschaftler warnen
Die Abteilung für Luftverschmutzung der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA warnte bereits 2002 vor Bleiemissionen durch Kerzen. Das Blei wird dem Docht zum Erreichen von mehr Stabilität zugesetzt. Die Dochte der von der EPA untersuchten Kerzen bestanden zu 39-74% aus Blei.

 

Welche Kerzen verwenden

Nachhaltig produzierte Kerzen aus Pflanzenstearin (ohne Paraffinzusatz), Soja oder Bienenwachs stellen eine vergleichsweise gefahrlose Alternative dar. Die zum Färben verwendeten Farbstoffe sind unbedenklich. Der etwas höhere Kaufpreis zahlt sich aus, denn sie brennen wesentlich länger.

 

Warum Bienenwachskerzen?

Bienenwachs ist eines der wenigen natürlichen Wachsarten! Es wird gewonnen, wenn der Imker alle drei Jahre das Wabenmaterial im Bienenstock wechselt und von den Bienen erneuern lässt. Sie unterstützen Imkerinnen und Imker bei ihrer Arbeit gesunde Völker für unser Wohlsein zu erhalten. Bienenwachskerzen brennen länger, sauberer, heller und heißer. Das Kerzenlicht ist damit dem Sonnenlichtspektrum am nächsten. Der natürlich Wachsduft aromatisiert den Wohnraum! Dennoch wirkt Bienenwachs nicht allergen und wird daher von der  American Lung Association für Astmatiker und Allergiker empfohlen.

Zudem werden bei der Verbrennung Negative Ionen freigesetzt, die die Luft reinigen können, wobei der Nachweis nicht ganz eindeutig ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andrea (Montag, 21 November 2011 10:08)

    Ein sehr informativer Beitrag. Vieles davon kannte ich noch nicht, aber jetzt bin ich froh, dass ich es gelesen habe. Vielen Dank für die tollen Tipps in dieser Hinsicht.

  • #2

    Kirsten (Freitag, 11 Oktober 2013 18:16)

    Dein Hinweis mit dem Zur Ruhe kommen bei Kerzenschein, WENN MAN ES ZULÄSST, finde ich sehr wichtig. Viele Menschen schaffen das gar nicht mehr, das Loslassen von Stress.

    Herzlichen Dank von Kirsten

Zertifiziert bei...

Mitglied im...

Shop...